Lernwerkstatt 2016/2017 Erzähltheater "Frau Holle"

Kamishibai - Ein Märchen

 

Wenn du intelligente Kinder willst, lies ihnen vor.

Wenn du noch intelligentere Kinder willst, lies ihnen noch mehr Märchen vor.

(Albert Einstein)

 

Einmal mehr freuten sich die Verantwortlichen der 67. Lernwerkstatt zusammen mit der Buchhändlerin Christine Schmidt von der Buchhandlung buchunterwegs über einen komplett ausgebuchten Literaturkurs.

 

Christine Schmidt nahm die Kinder einen Vormittag lang mit auf die Reise ins Märchenland. Zusammen mit der Goldmarie halfen die Kinder Frau Holle beim Bettenschütteln und freuten sich über den Fleiß des Mädchens.

 

Gemeinsam ließen die Kinder mit Hilfe des Erzähltheaters (Kamishibai) ihre eigene Geschichte im Kopf entstehen und verknüpften es in eine Erzählung mit neuem Inhalt - aber dennoch stets angelehnt an das Märchen Frau Holle.

 

Das Erlernte gewann dabei zunehmend an Struktur und verankerte sich im Gedächtnis der Kinder. Durch die Auseinandersetzung mit den elementaren, starken Gefühlen, wie wir sie in Märchen vorfinden, lernten die Kinder ihre eigenen Gefühle wahrzunehmen, entdeckten Bewältigungsstrategien und entwickelten Empathie für andere.

 

Im Anschluss an diesen kreativen Vormittag präsentierte jedes Kind einzeln dem Publikum das liebevoll gestaltete Bild, passend zum gelebten Märchen. Mit einem kleinen Vortrag wurde das Gemälde in die Geschichte, mit Unterstützung des Kamishibai eingeknüpft. Die Aufmerksamkeit der Zuhörer und Zuschauer wird so auf den bildlich dargestellten Kern der gesprochenen Worte gelenkt. „Kamishibai ist wie fernsehen ohne Strom“ erklärte ein Grundschüler.

 

Das Kamishibai (übersetzt: Papier-Theater) hat seinen Ursprung in Japan im 12. Jahrhundert.