Sekundarstufe: Berlinfahrt

Abschlussfahrt der neuntklässler

Am Montag, den 9.10.2017 trafen wir Neuntklässler uns um 8.20 Uhr mit unseren beiden Lehrern am Pleinfelder Bahnhof, um gemeinsam nach Berlin zu fahren. Wir freuten uns schon sehr auf unsere Abschlussfahrt!

 

Die Fahrt begann mit dem Zug bis nach Nürnberg, dort stiegen wir in einen Flixbus um, der uns nach Berlin brachte. Im Hostel angekommen bezogen wir unsere Zimmer. Der Tag endete mit einem gemeinsamen Abendessen beim „Hans im Glück“.

 

Am Dienstag planten wir eine Sightseeingtour, in der jeder von uns eine Sehenswürdigkeit vorstellte. Am Abend besuchten wir den Alex bei Nacht, der uns einen tollen Blick über Berlin verschaffte.

 

Mittwoch stand der Bundestagsbesuch an, in dem wir mittags aßen und anschließend eine Führung von MdB Artur Auerhammer bekamen. Er zeigte uns nicht nur den Sitzungssaal und das Fraktionszimmer seiner Partei, sondern auch noch einige Besonderheiten wie das Zimmer, in dem er und einige andere Abgeordnete mit der Kanzlerin manchmal Champions League schauen. Vom Bundestag aus liefen wir zum Brandenburger Tor, um dieses zu besichtigen. Kurzfristig entschieden wir uns für einen Besuch im Ritter-Sport-Laden. Dort gab es die verschiedensten Schokoladensorten und Kuchen, noch dazu konnten wir uns eine Ritter-Sport-Schokolade nach individuellem Geschmack selbst zusammenstellen lassen.

 

Am vorletzten Tag verbrachten wir mehrere Stunden an der East Side Gallery, um viele Fotos zu machen. Im Anschluss bekamen wir eine interessante Stadtführung zum Thema „Berliner Mauer“. Abends fand ein Eishockey-Spiel der Berliner Bären in der Mercedes-Benz-Arena statt, bei dem wir die Eisbären kräftig anfeuerten.

 

Nach dem letzten gemeinsamen Frühstück checkten wir aus, da die Zimmer geräumt werden mussten. Nach einer gemeinsamen Abstimmung entscheiden wir uns, den letzten Tag am Alexanderplatz zu verbringen. Regulär wäre unser Bus um 14.20 Uhr Richtung Nürnberg gefahren, den wir aber leider durch Verspätungen der S-Bahn verpassten. Der nächste Bus kam erst um 21.00 Uhr, weshalb sich unsere Heimfahrt um knapp sieben Stunden verzögerte. Trotz der Verspätung hatten wir gute Laune und sind alle sicher nach Hause gekommen.

 

Hannah und Marie-Luise