Monte - Bayern - Tag 2018

Info-Stand auch 2018 am Wochenmarkt Weißenburg

Am Samstag, den 14. Juli 2018, präsentierte sich die Pleinfelder Montessori-Sekundarstufe im Rahmen des Montessori-Bayerntages auf dem Weißenburger Wochenmarkt.

 

Im Mittelpunkt ihres Marktstandes stand vor allem der Verkauf von Produkten, die die 12-15 Jährigen  im Rahmen ihres Erdkinderplans - ein von Maria Montessori entwickeltes Konzept - selbst herstellen.

 

Zahlreiche Marmeladenvarianten wie zum Beispiel Rhabarbar-Himbeer-Vanille Marmelade, eigens hergestellter Apfelsaft, verschiedene Milchreismischungen, diverse Obstchips und andere Produkte, konnten von den Wochenmarktbesuchern erworben werde.


Erdkinderplan - ein Begriff der unter Montessorianer allseits verbreitet ist. Es handelt sich hierbei um ein besonderes pädagogisches Konzept für die Jahrgangsstufe 7-10. Gerade in dieser Zeit durchlaufen die Jugendlichen eine besondere Phase. In diesem wir-zentrierten Alter, in dem Freunde und Altersgenossen im Vordergrund stehen, wünschen sich die Jugendlichen persönliche Herausforderungen und sind auf der Suche nach sich selbst. Sie suchen den Platz und die Rolle in der Gesellschaft und widersetzen sich dabei oft Eltern, Lehrern und anderen Erwachsenen. Es ist eine sensible Phase, in der sich Fürsorge und menschliches Mitgefühl entfalten, sich Lebensvisionen entwickeln, aber auch Antworten auf existentielle Fragen gesucht werden sowie große physische Herausforderungen. Gerade in dieser Zeit ist es wichtig, das enge Milieu "Schule" nach außen zu öffnen, damit die Jugendlichen praktisch tätig werden können, eigene Lebenserfahrungen sammeln und mit Gleichaltrigen und Erwachsenen reale Lebenszusammenhänge erfahren.


Abgestimmt auf ihre Fähigkeiten und Neigungen, können die Pleinfelder Montessori-Schüler all das zweimal in der Woche, im Rahmen ihres Erdkinderplans, erleben. Die Schüler bestellen eine Obstwiese und einen Acker selber, worunter der Anbau und die Pflege zu verstehen sind. Beide Nutzflächen werden den Schülern in Walkershöfe von Familie Heller gratis zu Verfügung gestellt.

 

Der Ertrag wird eigens geerntet und anschließend in der Schulküche verarbeitet. Die Produkte werden dann auf dem Pleinfelder Wochenmarkt verkauft. Nennenswert ist dabei, dass all diese Teilschritte in Selbstverantwortung und Selbstorganisation seitens der Schüler geschehen. Eine Lehrkraft steht natürlich, frei dem Motto "Hilf mir es selbst zu tun" beratend zur Seite. Die Schüler betreiben also ein kleines Gartenunternehmen, in dem sie ökonomisches Wirtschaften und Erwirtschaften erfahren und nicht zuletzt soziale und kommunikative Kontakte auf dem Pleinfelder Wochenmarkt pflegen.