Rückblick und Ausblick

Neujahrsempfang: Aufbruch!

 

Den Auftakt stellte Michael Reichart und leitete den Empfang mit einem kurzen Vortrag von Jack Ma ein, der sich für eine andere Form von Lernen und Schule ausspricht.

 

Daraufhin erklärte Karin Heller, dass unsere Montessori Schule sich auf einen neuen Weg und eine neue Herausforderung begibt und zwar als „die Schule im Aufbruch“. Mit Begeisterung schilderte Karin Heller, wie sie sich mit Christine Kremser auf diesen Weg begeben hat. Am 8. Oktober 2018 wurde sie von Christine mit den Worten “Dann weißt du mal, wie ich “ticke” auf einen Vortrag von Magret Rasfeld mitgenommen. Dort wurde sie von den Gedanken der Initiative “Schule im Aufbruch” infiziert. Eine Hospitationsreise an die Evangelische Schule in Berlin Zentrum und eine Berliner Montessori-Schule folgten. In den Wochen danach wurden erste Gedanken und Visionen gesammelt und sortiert.

 

Abschließend erklärte Karin Heller, dass unsere bisherige und auch zukünftige Schulleitung auch für die kommenden Schuljahre Christine Kremser sein wird. Im nahtlosen Übergang an Christine Kremser beschrieb diese den anwesenden Eltern, Schülern und Pädagogen, wie die „Schule im Aufbruch“ und die damit verbundenen „Herausforderungen“ in der Umsetzung geplant sind.

 

“Herausforderungen”, “soziales Engagement”, “Bildung für nachhaltige Entwicklung”, “Theaterprojekte” sind Schlagworte unseres bestehenden und genehmigten Schulkonzeptes. Nach den Jahren des Schulaufbaus sind sie und das pädagogische Team “heiß” auf eine gelebte Umsetzung dieser Schlagworte. Wichtig ist aber, dass diese schrittweise gelingen kann, nicht aber sofort im Kompletten. Begonnen wird mit den “Herausforderungen”. Dabei stellen sich die Schüler eine selbstgewählte kognitive, kreative oder sportliche Aufgabe, die sie über einen mehrwöchigen Zeitraum bewältigen. Mit Beispielen untermauerte Christine Kremser ihre Ausführungen.

 

Wir sind gespannt und freuen uns auf die kommenden Herausforderungen mit den Schülern!