Tag der offenen Tür an der Montessori-Schule

Am vergangenen Samstag lud die Montessori-Schule zum Tag der offenen Tür an ihren beiden Schulstandorten in Weiboldshausen und Pleinfeld ein. 

 

Die Schüler von der ersten bis zur zehnten Jahrgangsstufe hatten ein abwechslungsreiches Programm einstudiert, das sie voller Begeisterung ihren Besuchern darboten: Aufführungen der Theatergruppen, Show-Experimente, Modenschau, Bodenkampf-Darbietungen, musikalische Vorspiele und Vieles mehr. Mit dabei waren auch Irina Thierbach und Doris Morenz von der Sing- und Musikschule Weißenburg, mit der die Montessori-Schule seit 2013 eine enge Kooperation pflegt. “Es ist eine tolle Gelegenheit für die Schülerinnen und Schüler der Montessori-Schule, während der Schulzeit ein Musikinstrument erlernen zu können. Hierfür kommen unsere Instrumentallehrer gerne nach Weiboldshausen und Pleinfeld”, erklärte Thierbach, die es sich auch in diesem Jahr nicht nehmen ließ, für Fragen der interessierten Besucher zur Verfügung zu stehen. 

Während die Eltern für das leibliche Wohl der Besucher sorgten, bot sich für Interessierte die Möglichkeit, sich über die Schule und das Lernkonzept von Maria Montessori zu informieren. In Pleinfeld hielten die Jugendlichen der siebten bis zehnten Jahrgangsstufen Vorträge, in denen sie die Umsetzung des “Erdkinderplans” von Maria Montessori, das Projekt “Herausforderung” und die Große-Montessori-Abschlussarbeiten selbst vorstellten. Die Schüler der ersten bis sechsten Jahrgangsstufen waren dagegen ganz in ihrem Element, als es hieß, den Besuchern das Lernmaterial zu erklären und vorzuführen. Manch ein Erwachsener kam aus dem Staunen über das Wurzelziehen mit Hilfe des Murmelbrettes, das Rechnen mit dem Gleichungsrahmen sowie die anschauliche Darstellung der Entstehung des Universums nicht mehr heraus und probierte schließlich die “Reise zum Planeten der Zeit” oder die Mathearena selbst aus. 

 

Dicht drängten sich die interessierten Besucher in den Räumlichkeiten. Auch Hans Seibold, Bürgermeister der Gemeinde Höttingen, und Katrin Schramm, Stadt- und Kreisrätin von Bündnis 90/ die Grünen aus Weißenburg, ließen es sich trotz dicht gedrängter Terminkalender nicht nehmen, an den Schulstandort nach Weiboldshausen zu kommen. “Die Montessori-Schule ist ein Teil des Bildungsangebots in unserem Landkreis”, so Schramm, die sich das Berechnen von Zeitspannen mit Hilfe eines Lernmaterials ganz genau von einem Schüler erklären ließ und sich sehr viel Zeit für die Gespräche mit Schulleitung und Vorständen des Trägervereins nahm.

 

Für interessierte Eltern von Vorschulkindern bietet der Montessori-Trägerverein an Samstag, 01.02.2020 eine Lernwerkstatt zum Thema “Hilf mir, es selbst zu tun!” unter Leitung von Alexandra Lux, Montessori-Pädagogin und -dozentin, an. Einzelne Plätze sind noch drei. 

 

 

Auch das Schulaufnahmeverfahren an der Montessori-Schule für das Schuljahr 2020/21 läuft bereits. Interessierte erhalten weitere Informationen unter Tel. 09141/9979598 oder verwaltung@monte-wug.de

Auch Frau Schramm, Stadt- und Kreisrätin aus Weißenburg, Bündnis 90/ die Grünen war zu Gast am Tag der offenen Tür in Weiboldshausen.