104. Lernwerkstatt der Montessori Schule Weißenburg-Gunzenhausen - „Komm mit uns auf eine Weltreise...“

„Ich erkunde die Welt, weil sie mir gefällt!“ - zur spannenden Reise rund um den Globus lud am Samstag, den 24. April 2021, der Montessori Trägerverein Weißenburg-Gunzenhausen e.V. neugierige Vor- und Grundschulkinder ein. Zusammen mit ihren Eltern gingen die kleinen Entdecker auf abwechslungsreiche Erkundungstour, tauchten ein in die bunte Welt der Kontinente, lernten exotische Tiere kennen und fanden heraus, was die unscheinbare Grapefruit mit dem Umfang unserer Erde zu tun hat. Geleitet wurde der Workshop von der Montessori-Pädagogin und Dozentin Alexandra Lux. Der Verband Montessori Nordbayern unterstützte die unterhaltsame und facettenreiche Aktion. 

Aufgrund der immer noch andauernden Corona-Pandemie fand die 104. Lernwerkstatt diesmal als Online-Angebot statt. So wurde das heimische Wohnzimmer kurzerhand zum weit offenen Fenster in ferne Länder. Es wurde gebastelt, es wurden Geschichten erzählt, die Kinder erforschten die Erde auf dem Globus und auf der Weltkarte. Sehr anschaulich erklärte Alexandra Lux beispielsweise anhand des Montessori-Globus´ den Aufbau und die Struktur unseres vielfältigen Lebensraums. Spielerisch lernten die Kinder exotische Tiere wie Strauß oder Krokodil kennen und ordneten diese den jeweiligen Kontinenten zu. Außerdem überlegten sie, mit welchem Geld in welchem Land gezahlt werden kann und probierten mit Hilfe einer Taschenlampe aus, wie Sonnenstrahlen senkrecht in einen Brunnenschacht fallen. Ach, und natürlich durfte die Grapefruit nicht fehlen – mittels dieser vermaß ein griechischer Bibliothekar namens Erasthostenes ca. 250 v. Chr. in Ägypten die Erde. 

Die 104. Lernwerkstatt war wieder ein großer Erfolg. Sogar aus Worms waren Teilnehmerinnen zugeschaltet und freuten sich über die vielen Materialien und Inhalte. Für die Kinder wurden Bildschirm, Kamera und Mikrofon für rund drei Stunden zu interaktiven Instrumenten des Wissens, mit Hilfe derer spielerisch die Welt entdeckt werden konnte. Es zeigte sich einmal mehr, dass die Lust am Wissen grenzenlos ist. Am Ende waren alle begeistert darüber, wie exakt heute die Erde mittels einer Kugel dargestellt werden kann. Und über das Wissen, das bereits vor vielen tausend Jahren darüber vorhanden war.