aus dem Schulleben

Sekundarstufe: PCB Projekt - Chemie ist wenn es stinkt und kracht...

kosmisch in der praxis Teil 2:

Alkane und Alkohole

 

Vom 31.01. bis 02.02.2018 fand für alle Acht- und Neuntklässler ein weiteres dreitägiges PCB-Projekt mit Julia Helfert statt, bei dem es wieder einmal zur Sache ging. Eifrig experimentierten unsere Schüler rund um das Thema „Alkane und Alkohole“.

 

Am ersten Tag lernten sie die ersten zehn Alkane, also von Methan bis Decan, kennen, bestimmten deren Aggregatszustand bei Zimmertemperatur und beschäftigten sich mit deren Schmelz- und Siedetemperatur. Im Anschluss stellten sie einen Zusammenhang mit der Länge der Kohlenstoffkette im Alkanmolekül her: Die Schmelz- und Siedetemperaturen nehmen zu, je länger die Kohlenstoffkette wird. Als nächstes stellten die Schüler durch Experimente zur Entflammbarkeit von Heptan und Paraffinöl fest, dass sich Alkane nur in gasförmigem Zustand entzünden lassen. An einer anderen Station konnte die Viskosität von Heptan, Decan und Paraffinöl verglichen werden. Dazu mussten die Schüler die jeweilige Zeit messen, die eine Stahlkugel brauchte, um zum Boden der Reagenzgläser zu gelangen. Des Weiteren gab es noch Experimente zur Löslichkeit und Dichte.

 

Am zweiten Tag standen die Alkohole im Mittelpunkt. Welche Ausgangsstoffe sind für die alkoholische Gärung eigentlich erforderlich? Was gärt am stärksten und schnellsten? Und welche Reaktionsprodukte entstehen bei der Vergärung? Diese Fragen konnten die Schüler mit ganz gewöhnlichen „Chemikalien“ wie Hefe, Haushaltszucker, Apfel- oder Traubensaft experimentell beantworten.

 

Ein exakter Versuchsaufbau war dabei genauso wichtig wie genaues Beobachten und Dokumentieren. Da die Schüler im Umgang mit dem Bunsenbrenner geübt waren und alle Sicherheitsbestimmungen beachteten, konnten sie selbstständig die Löslichkeit, die Siedetemperatur sowie die Brennbarkeit von Ethanol bestimmen und diese mit der von Methanol, Butanol und Hexanol vergleichen. Trotzdem Stand Julia jederzeit zur Seite und gab den Schülern zusätzliche Tipps wie „Je mehr C-Atome enthalten sind, desto gelber ist die Flamme und desto rußiger wird das Tonschälchen, das in die Flamme gehalten wird“.

 

Interessant zu erfahren war auch, dass die „Alltagsdroge Alkohol“ beim Konsum im Magen und Darm über Schleimhäute aufgenommen wird und mit dem Blut in alle Körperteile gelangt. Der größte Teil des Alkohols wird im Körper von der Leber durch Enzyme über zahlreiche Reaktionsschritte zu CO2 und H2O oxidiert und somit vom Körper chemisch abgebaut. Dass das giftige Zwischenprodukt Acetaldehyd den typischen Kater verursacht, ist selbst manch Erwachsenem nicht bekannt.

 

Am letzten Tag wurden die Ergebnisse zusammengetragen und um Fragen an unsere Expertin zu stellen, blieb auch noch genügend Zeit. Dieses Projekt ist ein tolles Beispiel dafür, wie unser Leitspruch „Hilf mir, es selbst zu tun“ umgesetzt werden kann. Vielen Dank vor allem an dich, liebe Julia!

 

 

Erfolgreiche Absolventinnen!

wir gratulieren zu

ganz frischen Montessori DiplomEn

Auch unsere Pädagogen lernen motiviert bis zum Abschluss:

 

Unsere beiden Pädagoginnen Johanna Hummel und Eva Schwab schlossen am 14. Januar ihren berufsbegleitenden Lehrgang für das Montessori-Diplom an der Akademie Biberkor erfolgreich ab.

 

Wir gratulieren ganz herzlich und wünschen viel Freude und Erfolg bei der (weiteren) Umsetzung!   

 

Sekundarstufe: Kosmisch Schulalltag

Polynesien auf vielen Ebenen

Freitag in der SEK

Musikunterricht in Verbindung mit Geschichte und Geografie: Thema war Vaiana und die polynesische Kultur. Wir fanden heraus, wo die polynesischen Inseln liegen, welche Kulturen sich entwickelten und welche Bedeutung das Meer für die Inselbewohner hat. Danach sangen wir ein Lied aus dem Film “Vaiana” und überlegten uns einen Begleitrhythmus.

 

Grundstufe: Botanik

Was brauchen Pflanzen zum Leben?

Ausgehend von der kosmischen "Erzählung der Pflanzen" von Maria Montessori beschäftigen wir uns in dieser Woche mit der spannenden Frage, was Pflanzen zum Leben benötigen. Dabei sollen uns Versuche, die wir mit Samenkörnern durchführen, helfen.

 

Wir experimentieren nicht nur, sondern lernen auch, wie Versuchsprotokolle aussehen und wie richtige Forscher vorgehen. Jetzt dürfen wir nur das Gießen nicht vergessen!

Sekundarstufe: Lernlabor

Ausflug ins Technikland

 

Ein besonderes Highlight für die Fünft- und Sechstklässler fand beinahe gleich nach den Weihnachtsferien statt: sie fuhren mit Bahn und der Straßenbahn zum Technikland nach Nürnberg.

 

Dort hatten sie zunächst die Möglichkeit, sich in den Ausstellungsräumen des Techniklandes umzusehen und die verschiedenen Exponate (verschiedene Motorräder - eines mit Beiwagen sogar zum Probesitzen! -, unterschiedlichste Maschinerien, ein altes Klassenzimmer,...) zu erkunden.

 

Anschließend wurde ihnen von den drei betreuenden Studenten das Lernlabor erklärt, in dem die Schülerinnen und Schüler vielfältige Experimente, wie z.B. zu den Themen Statik, Vakuum, Optik, Energieumsetzung, Funksystem, u.v.a., zum großen Teil selbstständig ausprobieren durften.

 

Sekundarstufe: Coolrider

hinschauen statt wegschauen!

Zusammen mit Schülern der benachbarten Brombachsee-Mittelschule nahmen auch drei unserer Achtklässler an der Ausbildung zum Coolrider teil.

 

Coolrider zeigen Zivilcourage, wo andere nur danebenstehen - dazu gehört Mut und Selbstbewusstsein.

Sie lernten Konflikte zwischen anderen Schülern gewaltfrei über Kommunikation zu lösen und übten den  Ernstfall beim Situationstraining im Bus.

 

Zum Abschluss der Ausbildung erhielten die Teilnehmer eine Urkunde.

 

Sekundarstufe: Nachlese Weihnachten

Scherben - chance auf neues

Auch an der Sekundarstufe gestalteten und feierten die Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit den Religionspädagogen am 20. Dezember einen Weihnachts-Gottesdienst.
Unter dem Motto "Scherben - etwas Neues daraus machen, neue Hoffnung schöpfen" trugen einige Schüler Texte vor und beteiligten sich mit Instrumentaleinlagen.

 

Sekundarstufe: Schnupperbesuch

Viertklässler zu gast in der sek

Die Viertklässler unserer Schule in Weiboldshausen verschafften sich beim Schnuppern einen ersten Einblick in die Sekundarstufe. Sie hörten die Erzählung von der Entstehung des Universums und arbeiteten dort in der Freiarbeit in Themen, die sie interessierten, weiter.

 

Grundstufe: Weihnachtlicher Ausflug

Theaterfahrt nach Nürnberg und Ausflug auf den Weihnachtsmarkt

Ein besonderes Erlebnis stand für die Grundstufe kurz vor den Weihnachtsferien an und speziell unsere Erstklässler waren im Vorfeld mächtig aufgeregt: Gemeinsam fuhren alle drei Lerngruppen mit dem Zug nach Nürnberg.

 

Dort ging es zunächst ins Theater: Die Erst- und Zweitklässler sahen sich im Salz&Pfeffer das Handpuppenspiel "Das Weihnachtsgeschenk" an. Für die Dritt- und Viertklässler führte der Weg ins Theater Mummpitz zu einer Vorführung von "Ox und Esel". Da gab es viel zu lachen! Nur kurz blieb Zeit, um sich auf dem Spielplatz auszutoben.

 

Anschließend trafen sich alle Kinder in der Innenstadt auf dem Weihnachtsmarkt. Vieles gab es zu bestaunen und schnell drehte sich Alles um die Frage: Wofür kann ich mein Taschengeld ausgeben? Für etwas Essbares? Für Süßes? Oder doch für ein Weihnachtsgeschenk für Mama?

 

Aufgeregt und auch ein bisschen erschöpft ging es am Nachmittag mit dem Zug zurück nach Weißenburg, wo uns die Eltern bereits freudig erwarteten.

Sekundarstufe: Kosmisch

Die große Erzählung von der Entwicklung des Lebens

Um das sogenannte „Schwarze Band“ in seiner vollen Länge von 50 Metern auslegen zu können, wurde die Dreifachhalle der Schule benötigt. Die Schülerinnen und Schüler hörten dort gespannt die Erzählung, während der sie am schwarzen Band entlangschritten und an den passenden Stellen die Muscheln, Bildkarten und Fossilien auf ihm ablegten.

Sekundarstufe: Kunststoffprojekt

kosmisch in der praxis: chemie-physik-biologie

Eigenschaften von Kunststoffen - mit diesem Thema beschäftigten sich die 8er und 9er an unserer Sekundarstoffe ganz praktisch über mehrere Tage in der letzten Woche.

 

Dazu experimentierten sie mit diversen Arten von Kunststoffen in Gegenständen wie Flaschen, Schläuchen, Bechern, Strümpfen, Zahnpastatuben, Überraschungseiern und CDs. Sie führten Bruchtests durch, erforschten den Schmelzpunkt der Objekte, maßen den PH-Werte des Dampfes, erkundeten Schwimmverhalten sowie Verhalten mit Lösungsmitteln.

 

Die drei Tage waren sehr informativ und interessant und durch die sehr praktischen Erfahrungen staunten und freuten sich die Schüler über den Lerneffekt des Projektes und hatten reichlich Spaß dabei.

 

Grundstufe: Das gute Herz

Adventsandacht am Nikolaustag

Ein bisschen Zeit zum Durchschnaufen in der hektischen Vorweihnachtszeit gönnten sich heute unsere Grundstufenschüler.

 

Gemeinsam ging es zur Dorfkirche in Weiboldshausen, um dort gemeinsam innezuhalten. Viele Gedanken hatte sich im Vorfeld das Team unserer Religionslehrer wieder gemacht und es geschafft, sehr viele Schüler aktiv in die Gestaltung einzubinden: beim Vorspielen von Liedern, von kurzen szenischen Geschichten und dem Vorlesen vom Texten. Und die übrigen Mitschüler waren aufmerksam dabei und beobachteten gebannt das Geschehen.

 

Thema war dieses Mal das "gute Herz", mit dem wir uns im Umgang miteinander gegenseitig große Freude machen können. Symbolisch konnte ein jedes Kind ein süßes Gebäckherz mit nach Hause nehmen.

Sekundarstufe: Waldtag der 5er und 6er

Erster Waldtag an der Sekundarstufe

Im Rahmen des ersten Waldtages beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Jahrgangsstufe mit den Stockwerken des Waldes.

 

In Gruppen erarbeiteten sie sich die verschiedenen Schichten, betrachteten diese rund um unser Waldsofa ganz genau und sammelten dafür typische Bestandteile.

 

Zurück in der Schule wurden dann und im Laufe der Woche zwei Modelle angefertigt.

 

Lernwerkstatt 2017/2018: Montessori-Schule zum Anfassen und Kennenlernen für Interessierte

Wurzelziehen Leicht gemacht!

Alexandra Lux, die Mitinitiatorin der Montessori-Schule für den Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen hieß acht Kinder, vorwiegend im Vorschulalter mit ihren Eltern am Samstag, 11.11.2017 in den Schulräumen in Weiboldshausen zur 75. Lernwerkstatt willkommen.

 

Nach einer kurzen Kennenlern- und Anwärmrunde ging es auch schon gleich los mit der ersten Materialpräsentation. Die Kinder machten sofort mit und konnten ihr Wissen zu Zahlen und Zusammenhängen einbringen. Die Eltern staunten über die Kenntnisse ihrer Kinder und wie logisch sie sich auch im Spiel darstellen lassen können.

 

Auch die Einführung mit den Buchstaben, die man fühlen kann begeisterte die Kinder und sofort fingen sie an, mit vier Buchstaben Wörter abzubilden und Variationen zu finden.

 

Nach einer stärkenden Brotzeit und einem Kaffee für die Erwachsenen, vorbereitet von den organisierenden Eltern der Lernwerkstatt, ging es mit dem selbstständigen Entdecken der vorbereiteten Umgebung im Klassenzimmer weiter. Die Sandpapierbuchstaben waren der große Renner! Fragen der Eltern konnten beantwortet werden.

 

Danach trafen sich alle noch einmal gemeinsam im Sitzkreis und Alexandra Lux präsentierte weiterführendes Mathematik-Material: Der Aufbau des Dezimalsystems begreifbar und die Einfachheit des Quadrieren und Wurzelziehens mit Material. Ein Elternteil äußerte die Verwunderung, endlich verstanden zu haben, wie Wurzelziehen wirklich funktioniert. Alle staunten auch, wie einfach grammatikalische Themen schon von Anfang an sichtbar gemacht werden können. Die Kinder hatten mit der Beschreibung der Tiere aus der Kontinentenkiste auch große Freude.

 

Viel zu schnell war die Zeit vorbei. Auf die Abschlussfrage, was den Kindern am besten gefiele, kamen differenzierte Aufzählungen oder ein einfaches „alles“ mit einem zufriedenen Gesichtsausdruck.

 

Weitere Einblicke können Interessierte Eltern und Kinder bei den nächsten Lernwerkstatt am 02.12.2017 zum Thema „Schokolade selber machen“ und dem Tag der offenen Tür am 27.01.2018 gewinnen.

 

 

 

Grundstufe: Pelzmärtl 2017

Besuch vom Pelzmärtl

Am zweiten Waldtag der Grundstufe war der Pelzermärtel zu Besuch.

 

Die Kinder sangen "Pelzermärtel, Pelzermärtel, komm herbei..." , während sie gespannt auf ihrem Waldsofa saßen.  Und wirklich: da kam er langsam mit seinem schweren Sack den Berg herauf und traf auf aufgeregte, freudig überraschte Kinder und strahlende Kinderaugen.

 

 

Gespannt lauschten die Kinder, was ihnen der Pelzermärtel aus seinem Goldenen Buch vorlas.

 

Letztlich bekam jedes Kind ein kleines Säckchen mit Nüssen, Mandarinen, einer Süßigkeit und weiteren kleinen Geschenken.

 

Nachdem der schwere Sack geleert war, verabschiedete sich der Pelzermärtel und stapfte durch den Wald davon.

 

Ein herzliches Dankeschön dem Elternbeirat und natürlich unserem Pelzermärtel! Auf Wiedersehen!