IzEL

= Information zum Entwicklungs-und Lernprozess

Zum Schulhalbjahr erhalten die Kinder im Gegensatz zur staatlichen Schule kein Zeugnis mit Noten, sondern eine schriftliche Ausführung ähnlich einem Wortgutachten.

 

Diese ist an den Schüler formuliert gerichtet und beinhaltet für jedes Fach eine Rückmeldung über die Lerninhalte und die Arbeit der letzten Monate.

 

Auch das Arbeits- und Sozialverhalten wird hier mit ausgeführt.

 

Daneben erfolgt ein Ausblick auf das folgende halbe Jahr mit Nennung möglicher Zielvorstellungen.

 

 

Zum Schuljahresende erhalten die Kinder Informationen zum Entwicklungs- und Lernprozess in Anlehnung an das IzEL des Montessori-Landesverbands in Bayern.

 

In dieser Dokumentation sind Beobachtungen zur Persönlichkeitsentwicklung, zum Sozial- und Arbeitsverhalten und zu Lernfortschritten in allen Fächern festgehalten.

 

Sie sind sowohl in Form von pädagogischen Wortgutachten als auch in einer kategorisierten Dokumentationsform (siehe oben, Muster) abgefasst.

 

Grundlage hierfür ist die genaue Beobachtung des individuellen Lernprozesses durch die Pädagogen und die feste Überzeugung, dass Leistungsmessung individuell erfolgen und deshalb auch mehr als nur zahlenmäßige Zensuren umfassen muss.

 

 

Zunächst schätzen sich die Schüler und Schülerinnen selbst ein; nachdem auch die Pädagogen ihre Einschätzung vorgenommen haben, findet ein Gespräch zwischen Pädagogen und Schüler statt, um sich auf eine gemeinsame Einschätzung zu einigen.